Minas Lied

Original lyrics & tune Zander Nyrond

Translation Silke Kovàr

 

 

Man sagt mir: Alles in Ordnung.

Man sagt mir, die Nacht gab mich frei.

Man sagt mir, das Zeichen verschwand von der Stirn.

Man sagt mir, die Schlacht ist vorbei.

Warum also fühl' ich mich einsam, verraten

mit meinem Mann nächtens allein?

Warum macht es mich nicht mehr glücklich,

in Ordnung zu sein?

 

Man sagt mir: Alles in Ordnung.

Man sagt mir, der Fluch ist gebannt.

Man sagt mir, es hatte mich Satan persönlich

mit dunklem Begehr in der Hand.

Warum also fehlt mir die Süße der Sinne,

die bitter wurd' im Sonnenschein?

Warum nur genügt es mir nicht,

in Ordnung zu sein?

 

Alt und mir fremd waren sie, bis auf's Blut

kämpften zwei Männer um mich.

der ält're verlor, und mir geht es wohl gut,

doch der Preis für die Rettung bin ich.

Einen Wimpernschlag lang hab' ich Freiheit geahnt,

doch mein Leben ist anders geplant:

ein Alptraum aus Männern, Möchtegern-Alleskönnern,

selbstgefällig, borniert, arrogant.

 

Man sagt mir, er war nichts als böse.

Man sagt mir, er tötet aus Spaß.

Nur ich sah die Traurigkeit in seinem Blick,

die er erst im Tode vergaß.

Der andere Mann sagte „Ruhe in Frieden“,

doch liebt er das Kämpfen allein.

Und nun gibt es nichts mehr für mich

als in Ordnung zu sein.

 

Fast wär' ich geflogen, unsterblich und schön,

mit dem Fürsten des Zwielichts vereint,

doch jetzt ist er tot, und ich ...

bin in Ordnung, na fein:

verdammt, für ein sinnloses Leben

in Ordnung zu sein.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright: © cosmic trifle 2014